Augen zu

und durchatmen.



Internet aus, Handy aus, keine Anrufe, keine Bitten, keine Anfragen, keine Notfälle, keine bösen Überraschungen.

Wie befreiend es manchmal sein kann, wenn man mal "offline" geht, dass habe ich die letzten Tage gemerkt, als ich einfach mal Urlaub von allem gemacht hab.

Ich habe vielleicht dem ein oder anderen damit auf die Füße getreten,weil ich keine Nachrichten oder Anrufe beantwortet habe, aber das war mir meine selbstauferlegte Pflicht.

Es gibt diesen schönen Spruch, wenn du selbstständig bist dann arbeitest du selbst und ständig.
Wenn du "neben" der Selbstständigkeit aber auch noch einen Hauptberuf hast, der deine Woche ausfüllt und dein Nebenjob das Wochenende, dann bleibt nicht mehr sooo viel Zeit übrig.

Um genau zu sein - keine!

Wenn dann auch noch irgendwas schief läuft ( dein Auto geht kaputt, du musst innerhalb einer Woche umziehen, etc. ) dann fragt man sich schnell, wo das Leben hin ist.
Vor allem muss man sich dann dafür rechtfertigen, dass man mal eben nicht die Fotos innerhalb paar Tagen liefert, sondern dass es dieses Mal eine Woche dauert.

Ich weiß nicht wirklich ob die Menschen es wissen, aber ich dachte, dass es klar sei.

In den letzten Wochen allerdings musste ich immer wieder feststellen, wie mich das Ganze unter Druck gesetzt hat.

Ein Umzug alleine ist schon ziemlich viel Aufwand ( Abmelden, ummelden, Verträge kündigen, neue machen -Kisten packen...) wenn dann noch dein Auto 2 Stunden nach Vertragsunterzeichnung kaputt geht und du weißt, dass du eigentlich keine Zeit zum umziehen hast und das dann vor & nach der Arbeit tust..und das über mehrere Wochen, dann bist du ausgelaugt.

Mal ganz davon zu schweigen, dass du nach einer Knie-Op nicht unbedingt Möbel schleppen solltest.









Das Leben macht seine ganz eigenen Pläne, das weiß ich bereits. Und dennoch kann man unglückliche Umstände nie vorher sehen.- und es kommt, wie es kommen muss, immer alles auf einmal.
So auch für mich der Monat Oktober, in dem ich mein geliebtes Trier verlassen habe..einen neuen Job angefangen habe, mit Fahrrad und Bahn jeden Tag ( 6 !) Stunden nach Köln gefahren bin, wenn noch irgendwo zeit war - und sei es Sonntags nachts um 3 - umziehen,  Referate vorbereiten und und und...

Ich habe keine Lust mehr, mich dafür rechtfertigen zu müssen, warum ich einmal nicht sofort antworte oder mit meiner Antwort sogar Tage auf mich warten lasse. Es hat immer einen Grund.
Das ist keine Boshaftigkeit, das ist manchmal einfach nur das Leben, das auf mich einprasselt.


Warum wollen wir Menschen eigentlich immer alles sofort & warum muss alles immer so schnell gehen?
Ich zähle auch nicht zu den geduldigsten Menschen aber nach diesem Jahr voller Ein (Brüche) und vielem Warten müssen, habe ich gelernt, dass wir uns in Geduld schulen müssen.

Denn ungeduldig heißt auch immer, dass man die Zeit nicht würdigt.


Als ich in Konstanz durch die Gassen marschierte, mit Kamera bepackt, da habe ich zum ersten Mal dieses Jahr aufgeatmet.
Mein Handy war aus, ich wusste nicht wieviel Uhr es ist, ich bin einfach drauf losgelaufen.

Ich habe an diesem Tag gefühlt mehr erlebt, als in einer Woche.
Das war Urlaub.

Sich treiben und überraschen lassen...



Auf dieser Parkbank saß ich ca 2 Stunden und habe einfach nur in die Ferne geschaut.Ich habe
zugesehen, wie die Sonne durch die Nebelschwaden doch noch einen Weg gefunden hat um mich auf meiner Nasenspitze zu kitzeln.

Vollkommene Ruhe- das erste Mal, dass ich abschalten konnte. Wirklich komplett.
Viel gekostet hat das Ganze nichts..oh doch...

Zeit.

Keine Ahnung wieviel es war.
Ich habs genossen & die Zeit "verschwendet"

Im Endeffekt hat dieses Verschwenden wohl den größten Mehrwert dieses Jahres für mich, womit für mich feststeht, dass man Zeit eben nicht in Geld aufwiegen kann (zumindest ideell gesehen)

Eine süße Bücherei direkt am Münster hat mich eingeladen.
Ewig hab ich nichts mehr gelesen.
Ich flanierte an den Fenstern vorbei und betrat dann den Laden.

Ich setzte mich neben einen alten Mann und schaute mich in diesem absolut umwerfenden Laden um.
Das war kein steril eingerichteter Bücherladen. Hier hat jemand mit Herz gewerkt.

Das eine Buch aus dem schaufenster ließ ich mir bringen, die Dame sagte, ich kann ja mal erst drin blättern.

Ich fragte sie, welche Bücher sie mir empfehlen könnte. Sie fragte mich was ich gerne lese und ich wiederholte meine Frage anders: " was lesen SIE gerne!"

Und auf einmal lag ein riesen großer Stapel Bücher vor mir.
Über jedes erzählte sie mir etwas, dabei strahlten ihre Augen wie Feuer.

Ich schaute mir jedes einzelne an & verließ den Laden dann mit der Hälfte des Stapels..
Das Buch aus dem Schaufenster habe ich mir nicht gekauft.

Ich war also ein paar Tage im Süden Deutschlands und habe einfach meine Seele baumeln lassen. Einfach abgeschaltet und mir dabei tierisch viel Mühe gegeben, denn in mir drin läutete dauernd der Alarm "du musst antworten, die sind sonst böse mit dir..!"

gleichzeitig besinnte ich mich und sagte mir " wer nur im Ansatz mitbekommen hat, was bei mir in den letzten Wochen los war, der hat dafür Verständnis!" Die Welt kann auch einen Tag ohne mich. Ich muss mal einfach verschwinden.

Verständnis?

Ich bin keine Maschine. Ich muss nicht immer erreichbar sein - auch wenn viele das vielleicht erwarten aber ich habe für mich beschlossen, dass ich das nicht sein möchte.
Ich möchte mir Auszeiten gönnen, in denen ich wieder Kraft & Motivation finden kann.
Zeiten, wo ein gutes Buch die Termine hinten anstehen lässt.

Das Telefon, E-Mails, Facebook und Handy...überall kriegen sie dich- du bist nirgends privat.
Nun mag einer sagen, dass kommt halt so, wenn man selbstständig ist.

Aber wer macht schon einen 24- Stunden-Job ? ( Außer guter Mütter?)
Deshalb nehmt es mir nicht übel, wenn ich nicht sofort antworte. Ich nehme mir gerne Zeit für jede Nachricht und will sie auch gebührend beantworten und nicht irgendwas dahin klatschen. Das ist nicht meine Art.
Und manchmal brauche ich einfach auch mal Zeit um die Augen zu schließen und durch zu atmen.

Denn die schönsten Dinge im Leben brauchen ihre Zeit.

Kommentare

  1. Ein wunderbarer Post.. ich muss mich auch immer wieder daran erinnern, dass es im Grunde vollkommen meine Sache ist wann ich etwas poste und wenn dann mal 2 Wochen nichts kommt, dann ist das halt so.. aber es fällt unglaublich schwer sich darüber keine Gedanken zu machen.. ich hab auch wirklich Lust etwas zu schreiben, wenn ich dann aber vorm Laptop sitze, denk ich so "oooooch.. ne.. iwie.. doch keine Lust." und das bringt dann auch nichts.. deshalb ist da auch jetzt länger nichts neues gekommen.. aber das ist dann einfach so.. auch, wenn ich bei WhatsApp einfach nicht antworte.. wenn ich antworten möchte, dann antworte ich und zwar dann, wann ich möchte.. und wenn ich nicht antworten will, dann tu ich es halt nicht, obwohl ich da ja auch selbst weiß wie doof es ist einfach so gar keine Antwort zu bekommen.. -.- Ich glaub demnächst stell ich auch meinen "zuletzt online"-Status aus, dann hat man noch weniger Verpflichtungen.. ich wünsch dir ein schönes Wochenende, mit wenig Stress! :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Er sagte "Mein Mädchen" als er ihr den Ring ansteckte

Hinter den Kulissen des Free-your-spirit-Film-Workshops

Vintage Hochzeit im Schloss Föhren